Psalm 79:

Hört GOTTES Zorn nie auf?

Ein Psalm; von Asaph.

1 GOTT! die Nationen sind in dein Erbteil gekommen, haben deinen heiligen Tempel verunreinigt, haben Jerusalem zu Trümmerhaufen gemacht.

2 Die Leichen deiner Knechte haben sie den Vögeln des Himmels zur Speise gegeben, das Fleisch deiner Frommen den wilden Tieren der Erde.

3 Sie haben ihr Blut wie Wasser vergossen rings um Jerusalem, und niemand war da, der begrub.

4 Wir sind ein Hohn geworden unseren Nachbarn, ein Spott und Schimpf denen, die uns umgeben.

5 Bis wann, JHWH? Willst du immerfort zürnen, soll wie Feuer brennen dein Eifer?

6 Schütte deinen Grimm aus über die Nationen, die dich nicht kennen, und auf die Königreiche, die deinen Namen nicht anrufen!

7 Denn man hat Jakob aufgezehrt, und seine Wohnung haben sie verwüstet.

8 Gedenke uns nicht die Ungerechtigkeiten der Vorfahren; laß eilends uns entgegenkommen deine Erbarmungen! denn sehr gering sind wir geworden.

9 Hilf uns, GOTT unseres Heils, um der Herrlichkeit deines Namens willen; und errette uns, und vergib unsere Sünden um deines Namens willen!

10 Warum sollen die Nationen sagen: Wo ist ihr GOTT? Laß unter den Nationen vor unseren Augen kundwerden die Rache für das vergossene Blut deiner Knechte!

11 Laß vor dich kommen das Seufzen des Gefangenen; nach der Größe deines Armes laß übrigbleiben die Kinder des Todes!

12 Und gib unseren Nachbarn ihren Hohn, womit sie dich, Herr, gehöhnt haben, siebenfach in ihren Busen zurück!

13 So werden wir, dein Volk, und die Herde deiner Weide, dich preisen ewiglich, dein Lob erzählen von Geschlecht zu Geschlecht.

Psalm 80:

Hör uns, Hirt Israels

Dem Vorsänger, nach Schoschannim-Eduth. Von Asaph, ein Psalm.

1 Hirte Israels, nimm zu Ohren! der du Joseph leitest wie eine Herde, der du thronst zwischen den Cherubim, strahle hervor!

2 Vor Ephraim und Benjamin und Manasse erwecke deine Macht und komm zu unserer Rettung!

3 O GOTT! führe uns zurück, und laß dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.

4 JHWH, GOTT der Heerscharen! Bis wann raucht dein Zorn wider das Gebet deines Volkes?

5 Du hast sie mit Tränenbrot gespeist, und sie maßweise getränkt mit Zähren.

6 Du setztest uns zum Streit unseren Nachbarn, und unsere Feinde spotten untereinander.

7 O GOTT der Heerscharen! führe uns zurück, und laß dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.

8 Einen Weinstock zogest du aus Ägypten, vertriebest Nationen und pflanztest ihn.

9 Du machtest Raum vor ihm, und er schlug Wurzeln und erfüllte das Land;

10 Die Berge wurden bedeckt von seinem Schatten, und seine Äste waren gleich Zedern GOTTES;

11 Er streckte seine Reben aus bis ans Meer, und bis zum Strome hin seine Schößlinge.

12 Warum hast du seine Mauern niedergerissen, so dass ihn berupfen alle, die des Weges vorübergehen?

13 Es zerwühlt ihn der Eber aus dem Walde, und das Wild des Gefildes weidet ihn ab.

14 GOTT der Heerscharen! kehre doch wieder; schaue vom Himmel und sieh, und suche heim diesen Weinstock,

15 Und den Setzling, den deine Rechte gepflanzt, und das Reis, das du dir gestärkt hattest!

16 Er ist mit Feuer verbrannt, er ist abgeschnitten; vor dem Schelten deines Angesichts kommen sie um.

17 Deine Hand sei auf dem Manne deiner Rechten, auf dem Menschensohne, den du dir gestärkt hast!

18 So werden wir nicht von dir abweichen; belebe uns, und wir werden deinen Namen anrufen.

19 JHWH, GOTT der Heerscharen! führe uns zurück; laß dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.

Psalm 81:

Festjubel und Gehorsam

Dem Vorsänger, auf der Gittith. Von Asaph.

1 Jubelt GOTT, unserer Stärke! jauchzet dem GOTT Jakobs!

2 Erhebet Gesang und lasset das Tamburin ertönen, die liebliche Laute samt der Harfe!

3 Stoßet am Neumonde in die Posaune, am Vollmonde zum Tage unseres Festes!

4 Denn eine Satzung für Israel ist es, eine Verordnung des GOTTES Jakobs.

5 Er setzte es ein als ein Zeugnis in Joseph, als er auszog gegen das Land Ägypten, wo ich eine Sprache hörte, die ich nicht kannte.

6 Ich entzog der Last seine Schulter, seine Hände entgingen dem Tragkorbe.

7 In der Bedrängnis riefest du, und ich befreite dich; ich antwortete dir in des Donners Hülle; ich prüfte dich an den Wassern von Meriba. (Sela.)

8 Höre, mein Volk, und ich will wider dich zeugen. O Israel, wenn du mir gehorchtest!

9 Es soll kein fremder GOTT unter dir sein, und du sollst dich nicht bücken vor einem GOTT des Auslandes.

10 Ich bin JHWH, dein GOTT, der dich aus dem Lande Ägypten heraufgeführt hat; tue deinen Mund weit auf, und ich will ihn füllen.

11 Aber mein Volk hat nicht auf meine Stimme gehört, und Israel ist nicht willig gegen mich gewesen.

12 Und ich gab sie dahin der Verstocktheit ihres Herzens; sie wandelten nach ihren Ratschlägen.

13 O dass mein Volk auf mich gehört, dass Israel in meinen Wegen gewandelt hätte!

14 Bald würde ich ihre Feinde gebeugt und meine Hand gewendet haben gegen ihre Bedränger.

15 Die Hasser JHWHs würden sich ihm mit Schmeichelei unterworfen haben, und ihre Zeit würde ewig gewesen sein;

16 Und mit dem Fette des Weizens würde er es gespeist, und mit Honig aus dem Felsen würde ich dich gesättigt haben.

3 Psalmen zurück  |  3 Psalmen vor



Die Psalmen
Die Sprüche
Der Prediger
Klagelieder
Lied der Lieder
Buch Hiob
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z AB CB DB EB FB GB HB IB JB KB LB MB NB OB PB QB RB SB TB UB VB WB XB YB ZB AC